Leeres Fenster beim Anlegen eines Inhaltselements

Es passierte im Typo3 Backend nach Installation mehrerer Erweiterungen, die anscheinend nicht mit der aktuellen Typo3-Version kompatibel waren.

Beim Versuch, ein neues Inhaltselement auf einer Seite anzulegen, blieb das Fenster rechts einfach leer. Auch eine Aktualisierung der Seite half nichts. Die einzige Möglichkeit bestand über Liste. Das ist allerdings doch ein wenig umständlich auf Dauer.

Meine Vermutung war also, eine der Erweiterungen muss dafür verantwortlich sein. Wie kann ich aber feststellen, welche Extension das betrifft?

Zunächst muss die Anzeige von Fehlermeldungen aktiviert werden. Das geht so:

  1. Installation -> All configuration aufrufen
  2. Den Abschnitt $TYPO3_CONF_VARS[‚SYS‘] erweitern.
  3. Nach [SYS][displayErrors] suchen und diese auf „1“ setzen.
  4. Vom Installationsmodul abmelden.

Ein erneuter Versuch, ein Inhaltselement anzulegen, ergab nun folgende Fehlermeldung:

Fatal error: Call to undefined method TYPO3\CMS\Core\Utility\GeneralUtility::readLLXMLfile() in /typo3conf/ext/sm_employeelist/pi1/class.tx_sm_employeelist_pi1_wizicon.php on line 65.

Das Problem liegt wohl darin, dass die XML-Datei für die eingestellte Sprache nicht gefunden wird. In der Datei sm_employeelist_pi1_wizicon.php muss nun folgende Zeile

$LOCAL_LANG = t3lib_div::readLLXMLfile($llFile, $GLOBALS[‚LANG‘]->lang);

durch

$LOCAL_LANG = t3lib_div::readLLfile($llFile, $GLOBALS[‚LANG‘]->lang);

ersetzt werden.

Und schon können wieder Inhaltselemente angelegt werden. 🙂

In meinem Beispiel handelt es sich um die Erweiterung sm_employeelist. Die Lösung ist aber auch auf andere Erweiterungen anwendbar.

Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.

Briefly unavailable for scheduled maintenance.

WordPress-Update

Da ist wohl was schiefgegangen und der Schreck erst mal groß. Weder Backend noch Frontend kann aufgerufen werden – Auf dem Bildschirm steht in großen Lettern

Briefly unavailable for scheduled maintenance. Check back in a minute.

Was ist passiert? WordPress schaltet eine Maintenance-Seite vor, wenn Core, Plugins oder Templates upgedatet werden, damit der Anwender nicht noch schlimmere Fehlermeldungen sehen muss.

Nun kann es vorkommen, dass es beim Update ein Fehler (z. B. ein Timeout) auftritt  und der Prozess nicht abgeschlossen werden kann.

Zum Glück gibt es eine einfache Lösung dafür. Im Wurzelverzeichnis der WordPress-Installation wird von WordPress während des Updates die Datei .maintenance angelegt. Wenn die z. B. mithilfe eines FTP-Programms gelöscht wird, ist WordPress wieder ganz normal funktionsfähig.

Möglicherweise ist dieser Schritt allerdings gar nicht nötig und mit etwas Geduld repariert sich der Fehler von selbst, weil der Update-Prozess im Hintergrund doch noch abgeschlossen wird. Bei meinem Blog ist das Plugin Jetpack Monitor installiert. Das informiert mich, wenn WordPress wegen Updates oder Fehler heruntergefahren wurde per E-Mail. Bevor ich die Datei .maintenance löschen konnte, kam die nächste Mail rein, dass der Blog wieder online ist. Der Blog lief ohne Probleme und im Backend-Dashboard war das fehlgeschlagene Update mit einem orangefarbenem Balken gekennzeichnet. So konnte ich das Update einfach wiederholen und alles lief wieder problemlos.